Tierschutzprojekt und Besuch im Tierheim

In diesem Frühling gab es neben vielen anderen Angeboten auch ein Projekt zum Thema Tierschutz, das sich besonders an die Altersgruppe unserer „Goldenen Mitte“, also an die Kinder circa zwischen 8 und 11 Jahren, richtete. An mehreren Mittwoch-Vormittagen fuhren wir gemeinsam ins Berliner Tierheim und bekamen unter anderem die Gelegenheit, Katzen und Nagetiere ganz nah zu sehen. Wie geht es ihnen im Tierheim? Warum sind sie überhaupt hier? Und wie können wir ihnen vielleicht helfen? Wir hatten viel Spaß dabei zu sehen, wie die Tiere mit unseren gebastelten Spielzeugen spielten und konnten in spannenden Gesprächen viel über artgerechte Tierhaltung lernen.

FSP Tierschutzprojekt 2016 Plakat Zirkustiere Nicht nur die Kleintiere waren hierbei ein Thema: In einem durchaus aufwühlenden Rundgang durch eine Ausstellung zur Nutztierhaltung erfuhren wir nicht nur schöne Dinge über das in Kinderbüchern oft so idyllisch erscheinende Bauernhofleben. Wir lernten auch, was die Nummern auf den Eiern im Supermarkt bedeuten und worauf Kinder und Erwachsene beim Einkaufen achten können, damit es den Tieren bei der Aufzucht besser geht.

Auch die Frage danach, ob Tiere im Zirkus eigentlich artgerecht gehalten werden können oder nicht, wurde an einem Tag viel diskutiert – und einige Kinder fanden das Thema so spannend, dass sie hierzu in der Freiarbeitszeit dieses kleine Plakat bastelten und in der Schule sowie sogar in umliegenden Häusern und Läden verteilten.

(Wer draufklickt, kann es genauer lesen. Leider hat der Scanner rechts einige Buchstaben abgeknabbert und die Plakate sind inzwischen weit verteilt, sodass wir den Scan nicht noch einmal wiederholen können.. Aber die Botschaft der Plakatdesigner sollte dennoch rüberkommen, oder?)